Jetzt planen!

Ist Ihr Bad in die Jahre gekommen? Blättert der Verputz von der Fassade? Planen Sie sonstige Bauvorhaben? Dann ist jetzt der Moment, für mehr Energieeffizienz zu sorgen und erneuerbare Energien einzusetzen.

Das verschafft Ihnen viele Vorteile:

  • Ein angenehmes Raumklima und weniger Zugluft sorgen für mehr Komfort.

  • Sie verbrauchen weniger Energie für Heizen und Warmwasser und senken Ihre Kosten.

  • Energieeffiziente Liegenschaften mit einer modernen, umweltfreundlichen Gebäudetechnik sind auf dem Markt heute wie in Zukunft gefragt.

  • Eine erneuerte Fassade ist auch optisch ein Gewinn.

  • Mit erneuerbaren Energiequellen vor Ort sind Sie unabhängiger und tragen zu einer breit gefächerten, umweltverträglichen Energieversorgung bei.

  • Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, indem Sie den CO2-Ausstoss Ihrer Liegenschaft senken. 

  • Sie gehen mit der Zeit und investieren in die Zukunft.

Das A und O eines Bauvorhabens ist eine gute Planung

Planungsgrundlagen für Fördergesuche

Die Förderbedingungen sind je nach Kanton verschieden. Hier finden Sie Planungsgrundlagen, die je nach Kanton relevant sind für Ihr Fördergesuch.

Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK)
Der GEAK zeigt zum einen, wie energieeffizient die Gebäudehülle ist und zum anderen, wie viel Energie ein Gebäude bei einer Standardnutzung benötigt. Beim GEAK Plus werden zusätzlich energetische Massnahmen zu Gebäudehülle, Heizung und Warmwasseraufbereitung sowie den elektrischen Geräten und Installationen festgelegt und deren Kosten abgeleitet. Der GEAK Plus wird in einigen Kantonen als Förderbedingung verlangt (insbesondere für Wärmedämmungen an Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich).

Nicht-Wohnbauten: Gebäudeanalyse mit Vorgehensberatung

Der GEAK kann für Wohngebäude (Ein- und Mehrfamilienhäuser) und für einfache Verwaltungs- und Schulbauten ausgestellt werden. Bei Gebäudekategorien, für die kein GEAK zur Verfügung steht, kann eine Gebäudeanalyse mit Vorgehensberatung nach dem Pflichtenheft des BFE angewendet werden.

Wärmepumpen-System-Modul
Das Wärmepumpen-System-Modul ist ein neuer Schweizer Standard für die optimale Planung und Erstellung von Wärme­pumpen-Anlagen bis ca. 15 kW Heiz­leistung für Neu­bau und Sanierung. Das Wärmepumpen-System-Modul wird in einigen Kantonen als Förderbedingung vorgeschrieben.

Fördergeldrechner Thermische Solarenergie
Mit dem Fördergeldrechner können Sie berechnen, wieviel Fördergelder Sie für eine thermische Solaranlage erhalten. Förderberechtigt sind nur Kollektoren, die im Fördergeldrechner Thermische Solarenergie (Kollektorliste) aufgeführt sind.

Gebäude- und Wohnungsregister (EGID-Suche)

Allgemeine Planungsgrundlagen und Informationsquellen

Kantonale und regionale Energieberatungsstellen

EnergieSchweiz
Auf EnergieSchweiz, der Informationsplattform des Bundes, finden Sie unter „Bauen und Renovieren“ eine Fülle an Informationen zu verschiedenen Themen rund um die energetische Gebäudesanierung und den Einsatz von Erneuerbaren Energien in Gebäuden.

Minergie
Minergie ist ein Baustandard für neue und modernisierte Gebäude. Die Marke wird von der Wirtschaft, den Kantonen und dem Bund gemeinsam getragen.

Energiefranken
Das Internetportal Energiefranken zeigt Ihnen alle Energie-Förderprogramme an, die Sie in Ihrer Gemeinde in Anspruch nehmen können.

ImmoGreen
Das Tool ImmoGreen von EnergieSchweiz hilft Ihnen, den Gebäudezustand Ihrer Immobilie einzuschätzen und die sinnvollste Erneuerungsstrategie daraus abzuleiten.

Gebäude in Etappen erneuern – Leitfaden für Bauherrschaften
Heute werden Gebäude oftmals in Etappen renoviert. Der Leitfaden von EnergieSchweiz zeigt, wie etappierte Erneuerungen nachhaltig und effizient realisiert werden können.

Sonnendach.ch
Wie viel Strom oder Wärme kann mein Dach produzieren? Finden Sie es heraus auf dieser vom Bund zur Verfügung gestellten Seite.